Es gibt ein Lernen, das uns verstehen lässt, was wir sind.

Aus diesem Verständnis entsteht

eine völlig neue Art des Handelns:

WU WEI … Das heißt handeln durch Nichteingreifen, durch Geschehen lassen. Es ist die Fähigkeit, das Steuer des Lebens jener Macht zu überlassen, die eine Dimension von uns selbst ist und die Laotse einst das TAO genannt hat.

Das TAO beinhaltet die natürliche Ordnung der Schöpfung.

Und aus diesem TAO heraus entstehen YIN und YANG …
Wenn das Yang seinen höchsten Punkt erreicht hat, beginnt das Yin aufzusteigen, und wenn der Mond sich zu seiner ganzen Fülle ausgedehnt hat, beginnt er wieder abzunehmen. Das ist das unveränderliche TAO des Himmels.

Wenn Kräfte ihren Höhepunkt erreicht haben, beginnen sie schwach zu werden, und wenn natürliche Dinge sich vollständig zusammengeballt haben, beginnen sie wieder auseinanderzustreben. Auf des Jahres Fülle folg Vergänglichkeit, auf die größte Freude folgt Traurigkeit. Das ist ebenso die unveränderliche Bedingung des Menschen (Lieh Tau – Meister Li).

TCM

Die fünf Elemente beschreiben in der TCM die verschiedenen Qualitäten, die auf unserer Erde herrschen. Man kann sagen, dass alles Existierende aus Qi von allen fünf Elementen und gleichzeitig aus Yin und Yang besteht. So kann man sagen, dass die fünf Elemente verschiedene Qualitäten und Yin und Yang Polaritäten sind. Jedes Element nährt das andere – ist abhängig vom anderen – würde ein Element fehlen, so wäre Leben nicht möglich, denn jedes Element hat sein eigenes Qi, seine ganz eigene Qualität, die innerhalb des Ganzen eine spezielle Aufgabe erfüllt!

Yin liefert die Form, Yang ermöglicht das Wachstum. Die Wärme des Frühlings lässt Dinge entstehen, das Feuer des Sommers fördert schnelles Wachstum und Entwicklung, die Kühle des Herbstes lässt die Dinge zur Ernte heranreifen, und die Kälte des Winters begünstigt Inaktivität und Bewahrung (Neijing, Suwen).

Die fünf Elemente bzw. Wandlungsphasen beschreiben das Leben in all seinen Anschauungen. Das Yin wandelt das Yang und das Yang wandelt das Yin und daraus entsteht Qi und Qi ist das Leben hier auf der Erde. Die Zahl Fünf wird der Erde zugeordnet. Im Zentrum die Erde und rundherum die vier Himmelsrichtungen Norden - Osten - Süden - Westen.

Tagesspeise

Di, 6. Dezember

ungarischer weißkrauteintopf mit schwarzen bohnen, kohlrabi & kartoffelwedges


erbsensuppe mit kren


ameisenkuchen