Aktuelle Neuigkeiten aus der fabelhaften Suppenwelt

nun ist es still geworden, und zum ersten mal spiele ich stille Nacht, heilige Nacht. Dieses Weihnachtsgefühl kriecht in mich hinein und ich merke wie mein System langsam herunterfährt und ich ruhig werde.

Es berührt mein Herz, immer und immer wieder passiert das Selbe.

In all den Jahren, in denen ich mich oft frage, was diese Geschichte mit sich bringt, warum sie seit tausenden von Jahren erzählt wird spüre ich, es hat was mit mir selber zu tun.

Ist es vielleicht nur symbolisch dieses Gotteskind, das in Windeln gewickelt in einer Krippe geboren wird, umgeben von Mist, Heu, Tieren und Engeln.

Kann es sein, dass wir in unserem Leben immer wieder mit Themen, Situationen und Gegebenheiten konfrontiert sind, die genau das aussagen, das wir schwanger gehen und gebären, in einer Situation, die überhaupt nicht so geplant war. Das wir manches Annehmen und vielleicht einen unbekannten Weg gehen, und dann, mitten in dem wilden Alltag von Leben etwas gebären, das in Windeln gewickelt ist und unsere ganze Aufmerksamkeit braucht, bis es von selber überleben kann. Und sich dann was verändert, wir uns verändern und das ist oft neu und unbekannt?

Finden wir es heraus, in dem wir es zulassen, spüren und wahrnehmen mit all unseren Sinnen und all unserer Liebe zu uns selber.

 

Ich danke euch Allen für das vergangene Jahr, für wunderbare Begegnungen und Gespräche, für euer Sein und eure Liebe für unser Essen.

Wir sehen uns wieder am 12.Jänner, bis dahin werden wir unsere Seelen baumeln lassen.

Von Herzen
Ulli aus der Elfenküche