Aktuelle Neuigkeiten aus der fabelhaften Suppenwelt

  • Datum:
  • Format:Reise
  • Ort:Soglio/Bergell
  • Zielgruppe:Alle – max. 10 Personen
  • Kosten:je nach Zimmerkategorie im EZ mit Seminar und Verpflegung EUR 1.260 – 1.600

 

Übergänge bedeuten Umstellung und sind manchmal irgendwie heikel,…auch die verschiedenen Jahreszeiten sind Übergänge in denen sich etwas umstellt……vom Winter zum Frühjahr, vom Sommer zum Herbst …wir können dies aber auch ganz bewusst nützen – nämlich in uns selbst …… 7 Tage Basenfasten, Zeit für sich, Blick auf das was gerade gesehen werden möchte, Reinigungsübungen aus dem Yoga, ein wenig Schreibarbeit und damit Selbsterfahrung ohne Zwang sich optimieren zu müssen aber mit Lust sich wieder etwas „umzustellen“ – im Körper, im Geist oder im Gefühl…..und das alles in einer grandiosen Umgebung und in einem der schönsten Häuser im Bergell……!

 

Kundenstimme:
„Die Tage in Soglio waren wunderbar. Ich habe nichts erwartet und so viel bekommen! Ich profitiere nach wie vor von der Zeit dort und hoffe, das bleibt noch lange so! Es ist natürlich ein einmaliger Ort, aber du machst ihn zu etwas besonderem. Es ist unbeschreiblich, wie sehr man von dieser Atmosphäre in der Kleingruppe profitiert, wie großartig du es schaffst, eine Situation zu erschaffen, in der man sich selbst wirklich ein Stück näher kommt.“

Hoch oben im Bergell, an der Grenze zwischen Schweiz und Italien, fern jeglicher Hektik, liegt die Pforte in die Schönheit der Stille. Ein perfekter Ort um sich zu sammeln, zu reinigen und in der klaren Bergluft durchzuatmen.

Reinigung und innere Einkehr

Zu viel, zu schnell, zu weit, zu hoch: Wenn wir einen Gang herunterschalten möchten, um Wesentliches zu erfahren, gilt es, das Unwesentliche zu erkennen und loszulassen. Und was den Geist im Übermaß beschäftigt, das „sammelt“ sich nicht selten auch auf  körperlicher Ebene an. Spätestens dann ist es an der Zeit, eine Auszeit zu nehmen, zu entgiften.

Das tun wir in einer Woche des Klärens in der grandiosen Bergwelt Graubündens: Den passenden Rückzugsort für diese Woche des Entschlackens und der inneren Einkehr bietet das wunderschöne Bergdörfchen Soglio. Wir legen den Fokus auf die äußere wie die innere Reinigung, verwöhnen unseren Körper und Geist mit sanften Entgiftungsritualen, restorativem Yoga, viel frischer Luft und guter Nahrung.

Tagesablauf: An den Vormittagen widmen wir uns dem Yoga und der Meditation und erhalten Impulse aus meiner entwickelten Essenz-Prozessarbeit. Wir folgen Anleitungen zur körperlichen Reinigung, z. B. den ayurvedischen Reinigungstechniken wie Nasenreinigung, Ölziehen und Zungenreinigung; daneben lernen wir Trockenbürstenmassagen, Leberwickel und das Prinzip der Darmreinigung kennen. Der Nachmittag ist der freien Entfaltung überlassen beim Spazieren an der frischen Bergluft, dem gemeinsamen Austausch oder der stillen Einkehr, kurz: beim „Raum schaffen fürs Entspannung in der Tiefe“

Genährt werden wir in dieser Woche von reichen und natürlichen Lebensmitteln: mit fruchtigen Smoothies, herzhaften Gemüse-Suppen und selbstgemachter Nussmilch geben wir unserem Körper das, was er braucht, um vital in einen inneren und äußeren Reinigungsprozess einzutauchen. Natürlich lernen wir auch einiges  über weiterführende basische Ernährung und Zubereitung wohlschmeckender gesunder Gerichte.

Ob „Detox“ im Kopf oder im Körper beginnt? Die Antwort auf diese Frage wird sich vielleicht am Ende der Woche zeigen.

 

Anmeldung bitte telefonisch unter 0664/4244039 oder per E-Mail an: beratung@daniela-mayer.at

Zurück

Der Frühling ist nun wirklich angekommen, passend zur Osterzeit. Wir werden diese Woche, wie jedes Jahr, verschiedene kleine Gläschen füllen mit speziellen Köstlichkeiten, die perfekt in ein Osternest passen oder vielleicht auf den Tisch beim Osterbrunch oder Osteressen.

– Gänseblümchen – Kapern mit Zitronenzesten
– Bärlauch – Sonnenblumenkernaufstrich mit Parmesan
– rote Bete – Hummus
– Brennessel – Rhabarber – Chutney
– weißes Bohnen – Zitronenmus mit gerösteten Zwiebeln
– Ruccola – Pesto
– verschiedene Gewürze

und ein Lamm – Zitronen – Ragout mit Artischocken, als ganz besondere Köstlichkeit, aus feinstem Bio – Lamm – es ist butterweich!

Alles ab nächster Woche bei uns im Kühlregal … solange der Vorrat reicht 

Wir haben in der Karwoche ganz normal geöffnet!

… ihr Lieben …

Beim Streben nach Wissen wird täglich etwas hinzugefügt.
Bei der Einübung ins TAO wird täglich etwas fallen gelassen. Immer weniger musst du die Dinge erzwingen, bist du schließlich beim nicht Handeln anlangst.
Wenn nichts getan wird, bleibt nichts ungetan … wahre Meisterschaft kann man erreichen, wenn man den Dingen ihren Lauf lässt – und sie gar nicht dabei stört!

In diesem Sinne wünsche wir euch von Herzen ein wunderbares Weihnachtsfest … rauchende Rauhnächte …. ein gutes Sein zwischen den Jahren und einen leichten Übergang ins neue Jahr, in denen die Dinge ihren Lauf nehmen dürfen ….

Danke an Euch Alle …. ihr macht mit uns gemeinsam die Elfenküche zu dem, was sie ist ….

Von Herzen Ulli und Clemens mit Milena, Luis, Gönül, Katja und d`Mama <3<3 <3

 
 
 
 

Und nun sind wir angekommen in einem ganz wunderbaren Element, der Erde, die Organe Magen und Milz haben jetzt Priorität und müssen gestärkt werden für die bevorstehend kalte und dunkle Zeit. 

Mutter – Erde – Spätsommer – Magen und Milz – süßlicher Geschmack – Vollendung und Ernte – Wachstum und Nahrung

In der chinesischen Medizin spricht man von einer fünfte Jahreszeit – dem Spätsommer. Die Zeit der Ernte, die Zeit in der die Organe Magen und Milz gestärkt werden, sowohl physiologisch als auch psychologisch. 

Die symbolische Bedeutung der Erde ist in allen Kulturen ähnlich. Sie bietet Schutz und Nahrung, sie schenkt Leben wie eine gute Mutter. Die Erde ist das Symbol für Materie schlechthin. Hunger und Sehnsucht nach Geborgenheit sind ihre wichtigsten Kennzeichen. Ausgeglichenheit, Gleichgewicht, Gelassenheit und innere Stabilität, alles Qualitäten, die ein gesundes Erd-Element verleiht, hängen davon ab, ob wir als Menschen wie Maulwürfe leben (blind unter der Erde) oder zwischen Himmel und Erde, mit festem Kontakt zum Boden und einem raumerfassenden Bewusstsein. Die Erde nährt unseren Körper, aber wir sind zweifellos mehr als nur körperliche Wesen.

Und genau das ist auch einer der wichtigsten Gründe, warum wir selber jeden einzelnen Tag mit verantwortlich sind was aus unserer Erde wird, was wir für sie und letztendlich für uns selber machen.

Der süße Geschmack tut dem Erd-Element gut, wenn auch nur in Maßen. Unter übermäßigem Genuss von raffiniertem Zucker leidet die Bauchspeicheldrüse (Pankreas). Essstörungen, einschließlich Bulimie und Anorexia (Magersucht), sind typisch weibliche Methoden, seelisches Leid über die Nahrungsaufnahme beziehungsweise die Nahrungsverweigerung zu kompensieren. Das Element Erde steht in direkter Verbindung zum Zentrum unserer Persönlichkeit, zu unserem Ich-Bewußtsein. Je stabiler und gefestigter unser Ich-Bewußtsein ist, desto mehr fühlen wir uns in uns selbst geborgen.

Der Zustand unseres Bindegewebes gibt uns Information über das Erd-Element in uns. 

Singen ist das Ausdrucksmittel der Erde und stärkt unser Erd-Element beträchtlich. Singt also, auch wenn ihr glaubt, nicht musikalisch zu sein.

Um unsere Erde in uns wirklich zu pflegen, müssen wir uns mit dem Thema Ernährung befassen. Daher ist es wichtig, dass wir uns selber gut beobachten, dass wir wieder spüren, was uns gut tut. Das wir uns kennen und wissen, wann wir was brauchen. Es gibt nicht die eine optimale Ernährungsweise, das hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Doch generell kann man sagen, und das ist auch einer der Hauptgründe warum ich eine Suppenküche eröffnet habe :), dass suppig und saftig die Mitte stärkt und gut für unseren Körper ist. 

Die Prioritätszeit des Magens ist zwischen 7:00 und 9:00Uhr morgens die Zeit zwischen 9:00 und 11:00 die der Milz. Frühstücken ist deshalb so wichtig, da der Magen viel Energie für die Aufnahme und Aufbereitung der Nahrung hat.

Und zum Schluss, geht hinaus in die Natur, verbindet euch mit den Elementen, Gartenarbeit ist eine wunderbare Beschäftigung, um das Element Erde in uns zu stärken.

…. und lacht … lacht, lacht mit anderen gemeinsam mit euch alleine und manchmal auch über euch selber ….. 

 

„Die Fastenzeiten sind Teil meines Wesens. Ich kann auf sie ebensowenig verzichten wie auf meine Augen. Was die Augen für die äußere Welt sind, das ist das Fasten für die innere“  Mahatma Ghandi

„Jeder kann zaubern, jeder kann seine Ziele erreichen, wenn er denken kann, wenn er warten kann, wenn er fasten kann“ Hermann Hesse „Siddharta“

„Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer“ Antoine de Saint-Exupéry

„Zuerst wird nur der Mangel gefühlt; 
dann verschwindet das Verlangen nach Nahrung… 
Zugleich geht beim Fasten etwas Innerliches vor sich. 
Der Körper wird gleichsam aufgelockert. 
Der Geist wird freier. 
Alles löst sich, wird leichter, Last und Hemmung der Schwere werden weniger empfunden. 
Die Grenzen der Wirklichkeit kommen in Bewegung; der Raum des Möglichen wird weiter… 
Der Geist wird fühliger. Das Gewissen wird hellsichtiger, feiner und mächtiger. 
Das Gefühl für geistige Entscheidungen wächst“ Romano Guardini (1943)

Ab Mittwoch ist es wieder soweit, die Fastenzeit beginnt – 40Tage in denen wir uns Zeit nehmen können auf ganz verschiedene Art und Weise zu verzichten. Ihr könnt mal über einen gewissen Zeitraum nur Gekochtes essen, es empfehlen sich Suppenkuren oder Getreidekuren für 3, 6 oder 9 Tage. Wichtig dabei ist es auf Zucker, Alkohol, Koffein und tierische Produkte zu verzichten. Abgekochtes, warmes Wasser über den Tag verteilt trinken. Massagen und Salz – Bäder helfen beim Entschlacken.

Ebenso wichtig wie die gekochte Nahrung ist es beim Fasten, dass ihr in einen guten Kontakt mit euch selber kommt, spürt und lauscht was euer Körper euch für Impulse gibt und dementsprechend handelt ihr. Es kann sein, dass der Zeitpunkt, den ihr euch ausdenkt nicht geeignet ist oder die Kur zu radikal, oder aber, dass ihr das Gefühl habt, gleich mit dem Aschermittwoch starten zu wollen.

Seit euch bewusst, Fasten bedeutet auszusteigen aus dem Rad des Alltags, Innezuhalten und Ruhe zu geben. Nicht joggen sondern spazieren, in Ruhe eine schöne Zeitung durchblättern, mit Genuss ein Mittagsschläfchen machen. Der Körper braucht Zeit um rauszuputzen, um Platz zu schaffen für Neues.

Wie ihr aus diesen Sprüchen lesen könnt, passiert beim Fasten noch viel mehr wie körperliche Entschlackung. Unser Geist wird ruhiger, unsere Gedanken kommen zur Ruhe – und oft passiert Unmögliches, und es verändern sich Situationen die uns schon lange hinterherlaufen und dieses Gefühl von Leichtigkeit und Freiheit kriecht in uns hinein aber ganz bestimmt nur, wenn wir uns Zeit geben und nicht von Anfang an.

Doch bis dahin wünsch ich uns noch zwei verrückte und wilde Fasnacht`s Tage. 

Wir haben spezielle Fasten – Suppen gekocht, für Alle, die nicht selber kochen können, wollen, oder lieber die Zeit für sich selber nutzen. 

Und falls ihr noch Fragen habt, könnt ihr mir gerne schreiben.

nun ist es still geworden, und zum ersten mal spiele ich stille Nacht, heilige Nacht. Dieses Weihnachtsgefühl kriecht in mich hinein und ich merke wie mein System langsam herunterfährt und ich ruhig werde.

Es berührt mein Herz, immer und immer wieder passiert das Selbe.

In all den Jahren, in denen ich mich oft frage, was diese Geschichte mit sich bringt, warum sie seit tausenden von Jahren erzählt wird spüre ich, es hat was mit mir selber zu tun.

Ist es vielleicht nur symbolisch dieses Gotteskind, das in Windeln gewickelt in einer Krippe geboren wird, umgeben von Mist, Heu, Tieren und Engeln.

Kann es sein, dass wir in unserem Leben immer wieder mit Themen, Situationen und Gegebenheiten konfrontiert sind, die genau das aussagen, das wir schwanger gehen und gebären, in einer Situation, die überhaupt nicht so geplant war. Das wir manches Annehmen und vielleicht einen unbekannten Weg gehen, und dann, mitten in dem wilden Alltag von Leben etwas gebären, das in Windeln gewickelt ist und unsere ganze Aufmerksamkeit braucht, bis es von selber überleben kann. Und sich dann was verändert, wir uns verändern und das ist oft neu und unbekannt?

Finden wir es heraus, in dem wir es zulassen, spüren und wahrnehmen mit all unseren Sinnen und all unserer Liebe zu uns selber.

 

Ich danke euch Allen für das vergangene Jahr, für wunderbare Begegnungen und Gespräche, für euer Sein und eure Liebe für unser Essen.

Wir sehen uns wieder am 12.Jänner, bis dahin werden wir unsere Seelen baumeln lassen.

Von Herzen
Ulli aus der Elfenküche

fuelfandango02Mit »Musik für Menschen mit einer offenen Geisteshaltung« locken die BEZAU BEATZmit steigender Aufmerksamkeit das Publikum und präsentieren Künstler aus den Bereichen Jazz, Singer/Songwriter, World- und Pop-Musik jenseits des Mainstreams. Ziel der Veranstaltungsreihe ist der kollektive Genuss von musikalischen Delikatessen jenseits der Konventionen. Unser Ziel ist es aber auch, Ihnen, verehrtes Publikum, ein unvergessliches musikalisches und abwechslungsreiches Wochenende in Bezau zu bescheren.

Elfenküche

Seit knapp 4 Jahren verarbeitet Ulli Natter gemeinsam mit ihrem Team frische, saisonale und regionale Zutaten zu Suppen, Eintöpfen und anderen Besonderheiten, die entweder im Glas mitgenommen oder direkt im Lokal verspeist werden können. »Flüssiges Glück« nennt Ulli ihre Suppen und hat es damit geschafft, gesundes Essen mit Regionalität, Saisonalität, Tradition, Originalität, Individualität, Gemütlichkeit und Gemeinsamkeit zu verbinden.

An allen 3 Abenden Catering ab 19.30 Uhr

Wir freuen uns auf Sie –
Alfred Vogel, das Team von witus & die Marktgemeinde Bezau

http://www.bezaubeatz.at

Tashi delek – guten Tag und herzlich willkommen zu

„Der Hauch von Ngari“

einer kulturellen und aufklärenden Vorstellung, die euch dazu einlädt, das Wesen dieser Heimat, der Himalayaregion von Ngari zu entdecken. Diese Gebirgsgegend ist geprägt von einer farbenfrohen buddhistischen Kultur und bewohnt von einfachen, frohen Menschen.

Sechs Mönche des Ngari Hauses aus dem Sera Je Kloster werden sakrale Tänze, Rituale und Gebete darbieten und versuchen, für euch Bilder aus dem täglichen Leben ihrer Heimatländer, aus den Gebirgshängen und Tälern des Himalaya zu erzeugen.

Einen ganzen Tag lang werden die Mönche bei uns zu Gast sein, mit uns gemeinsam kochen, beten, eine Segnung durchführen. Am Nachmittag werden sie dieses wunderbare Schauspiel in 6 Bühnenbildern auf unserem Vorplatz vorführen – dazu gibt es selbst gemachte MOMO`s und Gewürztee.

Mittwoch 3.Juni  – Aufführung um 14:30Uhr auf unserem Vorplatz

Ich würde mich sehr über viele Besucher freuen, weil ich es schön finde, wenn wir uns verbinden, wenn wir Menschen aus anderen Ländern willkommen heißen, mit ihrer Kultur mit ihren Ritualen, mit ihrer Religion uns einlassen und eintauchen,

denn wahrscheinlich erst dann findet eine wirkliche Verbindung zwischen uns Allen statt – wenn unsere Herzen gemeinsam schwingen und sich berühren, das wäre wunderschön.

 

IMG_0091

Die Elfenküche bleibt vom 24.12.2011 bis zum 09.01.2012 geschlossen!!!