Aktuelle Neuigkeiten aus der fabelhaften Suppenwelt

Guten Morgen ihr Alle,

der Frühling symbolisiert uns Kraft und Energie, mit Elan schiessen die Blumen und Kräuter aus dem Boden, das frische, helle grün erfrischt unsere Augen. Vom Lebensalter her wird dem Frühling die Kindheit zugeordnet, die wilde, energiegeballte Energie die uns Kinder oft zeigen. Der schnelle Wechsel zwischen Freude und Trauer, der schnelle Wechsel zwischen warmen Sonnenstrahlen und eisigem Schneeregen. Der Wind spielt eine entscheidende Rolle, er fegt über die Wiesen und bläst alles weg, was so über den Winter hindurch liegen geblieben ist. Und genau das ist auch das Bild in uns – der Frühling räumt auf, was sich über den Winter hindurch angesammelt hat.

Die Organe Leber und Gallenblase werden dem Frühling zugeordnet. Die Leber ist zuständig für den freien Fluss des Qi, sie speichert Blut und ist der General des Körpers. Die Leber liebt Freiraum und viel Zeit. Zeitdruck, volle Terminkalender und Stress sind das schlimmste was wir ihr antun können. Wut und Zorn sind ihre Emotionen.

Im Lebermeridian ist nach chinesischem Verständnis alles gespeichert was je erlebt worden ist. In der Leber sitzen unsere Visionen, unsere Lebensträume und unsere Kreativität. Auf langen Spaziergängen im Wald kann die Leber am Besten entspannen und findet so zurück zu ihren ureigenen Träumen und Lebensaufgaben. 

Hupende, wild gewordene Autofahrer, oder Menstruationsbeschwerden mit Krämpfen, das sind ganz typische Anzeichen einer gestauten Leber – Energie.

Die Gallenblase ist der Beamte in unserem Körper, sie ist dafür da, Entscheidungen zu treffen. Und so schließt sich der Kreis wieder, die Leber – Energie plant und hat Visionen und die Gallenblasen – Energie setzt das Ganze um. Somit kann Jeder für sich selber erkennen, welches Organ mehr gestärkt werden sollte. Es gibt Menschen, die haben unglaublich gute Ideen aber es kommt nie zur Umsetzung. 

Die Gallenblase steht in enger Verbindung mit dem Herz, sie unterstützt das Herz in seiner eigentlichen Position des (Nicht) tun`s. Auch der Dünndarm wird von der Gallenblase in seiner Aufgabe unterstützt, das Klare vom Trüben zu trennen, und sie ist verantwortlich dafür, mutig zu sein, Pläne zu verwirklichen, Konfliktbereitschaft, Durchsetzungskraft und Entscheidungsfreude zu leben.

Eine schwache und gestaute Gallenblase kann gar nichts vermitteln, und die heute täglich anfallenden Entscheidungen und vollen Terminkalender schwächen unsere Gallenblase und unsere Leber und vordern sie.

Ernährungsmässig geht es darum, Leber und Gallenblase zu unterstützen, das Leberblut zu stärken und den freien Qi-Fluß beweglich zu halten. 

Alle grünen Blattsalate in Kombination mit warmen Speisen, Spinat, Portulak, Asiasalat, Ruccola, Löwenzahn, Brennnessel, Gänseblümchen, Kompotte, frische Sprossen.

Lang gekochte Hühnerkraftsuppen mindestens 1xwöchentlich gegessen, rote Bete, Stangensellerie und Umeboshi (bekommt ihr im Bioladen), wir verwenden es in der Küche in flüssiger Form – Umesu.

Tee aus Rosenblüten, Passionsblüten, Melisse, Chrysanthemenblüten. Warmes Frühstück, frische Leber (biologisch), Artischocken. 

Die besten Küchenfette für die Gallenblase sind Kokosfett und Butterschmalz, Butterschmalz wird von meiner Mama selber eingekocht aus frischer Butter von der Sennerei und Kokosfett verwenden wir in Bioqualität.